Sauna

Saunieren ein Trend

Die Vorzüge eines erholenden und gesunden Saunabadens werden in Deutschland zunehmend zu schätzen gewusst. Das „Schwitzen“ zur Stärkung des Immunsystems, für die mentale Entspannung oder ganz einfach für das allgemeine Wohlbefinden spielt in der kalten Winterzeit eine besonders wichtige Rolle.

Darüber hinaus, wird das Saunieren zu einem immer mehr leistbaren Vergnügen, dass in zahlreichen Variationen und an vielen Orten angeboten wird. Ob in Saunabetrieben, öffentlichen Bädern, Hotels, Spa-Resorts oder sogar zuhause, Saunas bieten mehr als ein gesundes Erlebnis – sie sind Spass für die ganze Familie, für Groß und Klein!

In Deutschland, stehen den Gästen nicht nur die klassischen Dampfräume oder Heiß- und Warm-Luftbäder zu Verfügung, sondern eine Vielfalt, die auf die individuellen Bedürfnisse und Geschmack angepasst werden kann. Zum Beispiel, die temperaturverstellbaren stillen und bewegten Wasserbäder zeichnen sich durch Unterschiede in der Temperatur und Feuchtigkeit aus.

Sie werden aus natürlichen oder künstlichen Materialien hergestellt und können von einer oder mehreren Personen benutzt werden. Das Wasser stammt aus Seen und Flüssen; dessen heilenden Eigenschaften werden zur therapeutischen Zwecken verwendet. Die Luftbäder zeichnen sich durch ihren unterschiedlichen Feuchtigkeitsgehalt aus. Darunter finden sich die Heißlufträume mit geringer Feuchte (z.B. Sauna), Warmlufträume mit mittleren Feuchte (z.B. Badestube), Dampfräume mit hohe Feuchte (z.B. Schwitzzelt) und Kalträume (z.B. Frigidarium). Die Räume werden aus massiven, leichten Materialien oder mit Holz errichtet.

Die neuen Saunatrends involvieren zahlreiche innovative Ideen wie z.B. die Kelosauna. Sie wird aus Kelo-Kiefer hergestellt, dass bei Erwärmung besonders schön duftet und zum Aufguss nur Wasser benötigt. Um den Stoffwechsel zu steigern und die Entschlackung zu beschleunigen, empfehlt sich die Sauerstoffsauna, in welcher, mittels spezieller Technik, Sauerstoff eingesetzt wird.

Wer Kaffee nicht nur gerne trinkt, aber die braunen Bohnen auch zur äusserlichen Anwendung und seelischen Entspannung einsetzen möchte, wird die Kaffeesauna zu schätzen wissen. Hier bestehen die Aufgüsse aus Kaffeebohnen, während der Ofen aus einem „cafe imperial“ Naturstein hergestellt wird. Besonders beliebt sind allerdings die Salzsaunas. Die Wände bestehen aus Salz, die beim Erwärmen einen für die Atemwege wohltuenden Dampf abgeben.

Um den Spassfaktor beim Saunieren zu erhöhen, allein oder in einer geselligen Runde, ist es möglich Zusatzelemente wie z.B. Lichteffekte, Musik, extra Sauerstoff und weitere Spezialeffekte einzusetzen. Neben Naturmaterialien, wird in einem modernen Saunabad zunehmend Glas eingebaut, um mehr Transparenz zu erschaffen. Egal für welche Art und Weise des Saunierens man sich entscheiden mag, der Saunakult in Deutschland ist nicht aufzuhalten.