Kelosauna

Kelosauna

Wie so vieles aus der Welt der Sauna, kommt auch die Kelosauna aus Finnland zu uns. Der Unterschied zu anderen Sauna Typen besteht in der Holzart, die beim Bau dieses speziellen Saunabads verwendet wird. Wenn man bedenkt, das in Finnland ungefähr für alle zwei Einwohner eine Sauna besteht, so erkennt man leicht, das die Finnen die absoluten Experten in dieser Materie sind. Somit ist es nicht verwunderlich, das der Gebrauch des finnischen Keloholzes zum Saunabau zu einem ganz außergewöhnlichen Entspannungsvergnügen beiträgt.

Kelo ist ein ganz besonderes Holz. Es handelt sich hier um eine finnische Polarkiefer, die ein Alter von etwa 500 Jahren erreicht, bevor sie für die Kelosauna verwendet werden. Mann lässt die Stämme über viele Jahre hinaus stehend austrocknen. Während des Austrocknungsprozeßes verliert der Stamm die Rinde und nimmt mit der Zeit die charakteristische silbrige Farbe an. Das Keloholz ist extrem witterungsbeständig und es kommt bein Einsatz als Baumaterial für die Kelosauna auch nicht zu nachträglicher Rißbildung

Der aromatische Geruch dieses Holzes macht den Besuch in einer Kelosauna zu einem besonderen Erlebnis. Der wichtigste Bestandteil eines Saunagangs ist das Erzeugen von Wasserdampf, der in finnisch Löyly genannt wird. Hierbei wird kaltes Wasser auf die heißen Ofensteine gegossen. In einigen anderen Saunen werden gern ätherische Öle oder andere Duftträger verwendet, um dem Badeerlebnis eine besondere und entspannende Note zu geben. Das Holz der Kelosauna verfügt jedoch über einen so starken würzig – harzigen Duft, dass hier das Zugeben von zusätzlichen Geruchsstoffen völlig unnötig wird.

Die große Wärmespeicherkapazität des Keloholzes verschafft in jedem Falle ein angenehmes Saunaklima. Die spezielle Beschaffenheit macht das Kelo Holz völlig unempfindlich gegen Umwelteinflüße. Deshalb kann es gänzlich unbehandelt zum Saunabau benutzt werden. Das bedeutet, das die freigesetzten Aromen völlig naturrein und frei von jeglichen Schadstoffen sind. Bei einer angenehmen Hitze von 70 bis 80 Grad Celsius entfaltet das Holz während des Saunagangs sein natürliches Aroma, das gleichzeitig entspannend und anregend wirkt.

Das Aroma das Wohlbefinden steigern kann, ist seit jeher bekannt. Auch heute, im Zuge des ständig anwachsenden Wellness Booms, hat die Aromatherapie an Wichtigkeit gewonnen. Das Saunabad ist ebenfalls für seine gesundheitsfördernde Wirkung bekannt. Es regt Kreislauf, Stoffwechsel und Atmung an und dient auch zur sanften, porentiefen Hautreinigung. Während des Schwitzens in einem Saunabad öffnen sich die Poren,Hornzellen werden gelöst und ausgespült. Beim anschließenden kalten Bad schliessen sich die Poren wieder und die Haut erhält ein glattes, rosiges Aussehen.

Die Kelosauna vereint also zwei wesentliche Elemente, die zu Wellness und Gesundheit beitragen : entschlackende Sauna und Stimulation von Körper und Geist durch das natürliche Aroma des Keloholzes.