Textilsauna

Textilsauna

Viele Leute scheuen heutzutage immer noch den Gang in eine öffentliche Sauna. Im Normalfall muss man sich dort schließlich mit wildfremden Menschen zusammen setzen. Das wäre eigentlich kein großes Problem, denn man kann sich ja schließlich kennen lernen. Doch das große Handycab an der Sache ist, dass man die Sauna ja ohne den persönlichen Schutzwall von Kleidung betreten muss.

Manche Menschen haben eine natürliche Scheu sich im Adams- oder Evakostüm anderen Menschen zu zeigen. Nicht jeder ist ein Nudist und so verzichtet derjenige lieber auf die gesunden und erholsamen Saunagänge, als seinen Körper den Blicken anderer Preis zu geben. Doch es gibt auch Saunen, in denen man zumindest eine Badehose oder einen Bikini anbehalten darf. Die sogenannten Textilsaunen.

Die Textilsauna ist nun also keine besondere Saunaart, die sich von der finnischen Sauna, dem Dampfbad oder dem Hamam durch eine spezielle Saunatechnik oder besondere Rituale unterscheidet. Nein, Textilsauna bedeutet einfach, dass man den ganz normalen Saunaablauf leicht bekleidet durchführen kann. Das sollte allerdings nicht bedeuten, dass der Saunagänger meint, er könne nun in Pullover und Jeans in die Sauna gehen. Das wäre weder gesund, noch erlaubt. Allerdings sorgt die erlaubte Badekleidung für einen gewissen Blickschutz auf intime Körperpartien. Nicht anders als in jedem Schwimmbad.

So wird man weder selbst angestarrt und die Intimsphäre bleibt gewahrt, noch muss man mit so manchem unappetitlichen Anblick leben. Denn bei manchen Leuten geht es nicht nur um die eigene Scham, die am freizügigen Saunagang hindert. Nein, viel mehr überlegen diese Menschen sich, was sie nicht alles bei einem ungewollten Aufenthalt am FKK-Strand zu Gesicht bekommen haben. Es ist halt nicht jedermanns Sache, sich die mehr oder weniger schönen Körper anderer Menschen anzusehen.

Ob es allerdings unbedingt angenehm ist, sich in der heissen Sauna mit Kleidungsstücken zu belasten, muss jeder Saunagänger für sich selbst entscheiden. Schwitzen tut man jedenfalls auch ohne bereits genug. Der Ablauf in der Textilsauna allerdings unterscheidet sich dann nicht von dem in jeder anderen Sauna. Da wird geschwitzt, Aufgüsse genossen, entspannt, im Kaltwasserbecken abgekühlt und auf der Ruheliege erholt, wie in allen Saunaarten üblich. Nur das die Schüchternen so auch in den gesunden Genuss eines Saunaganges kommen können.